NachrichtenReportage

Ezidischer Aktivist findet die Identität eines IS-Führers heraus, der Verantwortung für die Entführung der Eziden trägt in Afrin.

Ezidi24_ Khalil Puko

Der Aktivist und überlebende Ezide „ Ali Hussein Alkhanasori“ findet auf seiner Facebook Seite die Identität eines IS-Führers in der Gruppe (Freien des Ostens) namens „Abu Hatem Alshakra“ heraus. Er sei verantwortlich für Entführung und Anhaltung der ezidischen Familien in Afrin- und Aasaz-Region in der syrischen Stadt Aleppo.

„Alkhanasori“ sprach mit Ezidi24 über die Straftaten vom Terrorist „Ahmad Ihsan Faiad Alhais“, der „Abu Hatem Alshakra“ genannt wird. Er sagte, dass der Terrorist Abu Hatem brutale Verbrechen gegen die Menschlichkeit in erster Linie und gegen die ezidische Gemeinschaft in Afrin und Aasas beging. Darüber hinaus handelte er mit ezidischen Familien, Verschleppenden, ihrer Anhaltung und Sklaverei nach der Kontrolle der vor der türkischen Armee unterstützenden bewaffneten Gruppen in Deir Ez-Zor in Syrien.

„Alkhanasori“ wies darauf hin, dass „Abu Hatem Alshakra“ in der Bewegung „ Freien Damaskus des Islams“ mitmachte. Danach trat er dem islamischen Staat (ISIS) bei. Außerdem schloss er sich an die bewaffnete Seite der syrischen Opposition und dann gründete er die Gruppe der Freien des Ostens. Nach der Kontrolle der vor der türkischen Armee unterstützenden bewaffneten Gruppen in der Afrin- und Aasaz- Region arbeitete er als Schlepper, um IS-Mitglieder von verschiedenen Regionen in Syrien in die Türkei über den an der Grenze zur Türkei liegenden Ort Manbidsch zu bringen.

„Alkhanasori“ fügte hinzu, dass der Terrorist Abu Hatem nach wie vor ezidische Familien anhält inklusive viele ezidische Frauen und Kinder aus Shingal, die während des IS-Angriffs auf Shingal im Sommer 2014 von IS-Kämpfern verschleppt worden sind. Laut Information, die wir bekamen, nahm Abu Hatem drei verschleppende ezidische Mädchen mit, die bei drei aus Saudi Arabien IS-Kämpfern waren, nachdem Streit zwischen ihnen entstand. Von den Mädchen ist (A M SH A) mit fünf Kindern aus dem Dorf Algizira in Shingal. Sie war verschleppend bei dem Terrorist Salman Aljisrawi.

Zudem stellte „Alkhanasori“ fest, dass „Abu Hatem Alshakra“ bekannt als „Händler des Krieges“ die verschleppenden ezidischen Kinder und Frauen fürs Geld in die Türkei schmuggelte. Im Weiteren stellte er syrische offizielle Dokumente für IS-Kämpfer bereit,

Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button
Close