NachrichtenReportage

Ezidisches Neujahrsfest, wie wird damit unter der Verbreitung des Coronavirus umgegangen? Informieren Sie sich darüber und über die Maßnahmen, die diesbezüglich ergriffen werden

Ezidi24 – Laith Hussain
Übersetzung: Jamal Darwesh, Haji Faruq und Tahssen Elias / Ezidi24

Nach dem östlichen Kalender ist der erste April im jeden Jahr an einem Mittwoch und nach gregorianischem Kalender für dieses Jahr ist am Mittwoch dem 15. April 2020. Das ezidische Neujahresfest ist auch als „Garshama Sri Sali“ bekannt. Die Eziden feiern an diesem Tag mit besonderen, religiösen und sozialen Zeremonien und es hat eine Heiligkeit bei ihnen. Sie besichtigen den heiligen Lalish-Tempel und die Schreine in ihren Wohngebieten.

Über das Fest erklärte „Pir Kheder“ der Wissenschaftler in ezidischer Religion, zu „Ezidi24“ und sagte: „das ezidische Neujahr bei der ezidischen Religion fängt am ersten Mittwoch im April nach dem östlichen Kalender an und dieser Tag wird als Neujahrsfest betrachtet. Es ist als „Garshama Sari Sali“ und auch als „Garshama Nissane“ bekannt und es ist direkt mit der Natur verbunden.

Pir Kheder wies darauf hin, dass „ die Eziden an diesem Feiertag die Gräber ihrer Toten besichtigen und die religiösen Schreine sowie Verwandte. Außerdem besuchen sie in Shingal die touristischenen Orte im Shingal-Berg. In einer Zeit vor dem Fest sollten die Eziden ihre Vorbereitungen dafür fertig machen, um es richtig zu empfangen“.

Er fügte hinzu: „Religiöse Rituale finden am Dienstagabend und Mittwochmorgen, am Festtag, im Lalash-Tempel und in anderen Schreinen und in Gegenwart von Geistlichen statt, einschließlich des“ Sama „-Tanzes, bei dem Geistliche an den Rollen der sieben Engel teilnehmen und 365 Kandilas mit der Anzahl der Tage des Jahres entzünden. Eine der wichtigsten Traditionen dieses Festes ist das Kochen und Färben von Eiern.

„Pir“ fügte hinzu: „In diesem Jahr müssen wir uns aufgrund der Ausbreitung der Corona-Epidemie in den meisten Ländern der Welt schützen, um diese Situation zu überwinden. Die Menschen müssen sich an die Anweisungen der Gesundheitsteams halten und dürfen die Feiertage nicht oder zumindest ohne Versammlungen feiern“.

Der „Ezidi Spiritual Rat“ gab seinerseits am Montag, den 13.04.2020, eine Erklärung ab, „Ezidi24“ erhielt ein Kopie davon und es heißt „ein Glückwunschtelegramm an die Eziden auf der ganzen Welt anlässlich der Ankunft des Ezidi-Neujahrs (Sir Sal) und des Frühlingsfestes. Wir wünschen Ihnen viel Gesundheit und Wellness.

Die Erklärung fügte hinzu: „Wir fordern alle Eziden in Kurdistan / Irak und auf der ganzen Welt auf, sich an die Anweisungen und Entscheidungen der Regierungen und der betroffenen Behörden sowie der Krisenzelle zur Verhinderung der aufkommenden Corona-Pandemie zu halten, die sich in vielen Ländern ausgebreitet hat.“

Er wies darauf hin, „keine Versammlungen oder Feiern des geheimen Feiern vom Neujahrsfest und des Frühlingsfestivals für dieses Jahr abzuhalten, um die Anweisungen und Entscheidungen der Krisenzelle umzusetzen und das Leben unserer Söhne und Töchter zu bewahren.“

Abschließend: „Seine Hoheit, der Prinz, wünschte Gesundheit, Wohlbefinden, Sicherheit für alle, Barmherzigkeit für die Verstorbenen und eine baldige Genesung für die Infizierten, damit diese schwarze Wolke verschwindet und wir in den kommenden Gelegenheiten unsere Rituale und Feiern praktizieren können, nachdem sich die Welt von dieser gefährlichen Epidemie befreit hat.“

Im gleichen Zusammenhang sprach er mit „Ezidi24“ über „Ali Khalaf“ und sagte: „Die Tatsache, dass der Ausbruch des Corona-Virus Menschen betroffen hat und dies eine sehr schwierige Epidemie, eine gefährliche Krankheit und ein Feind für jede Kreatur ist. Deshalb müssen wir uns schützen, damit sie uns nicht erreicht, und deshalb denke ich, dass es besser ist, dies nicht zu tun sich versammeln, um möglichst in Sicherheit zu sein. “

Er fügte hinzu: „Wir veranstalten jährlich dieses heilige Fest, indem wir große Veranstaltungen organisieren, Familienbesuche unternehmen oder reisen, aber dieses Jahr werden wir aufgrund der Verbreitung des Corona-Virus nur religiöse Zeremonien in unseren Häusern durchführen.“

Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button
Close