Nachrichten

Karim Khan spricht darüber, was sein Team bei der Arbeit am Fall der Eziden erreicht hat

Ezidi 24 – Folgeartikel
Übersetzung : Tahssen, Elias / Ezidi 24

Der Berater des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, Karim Khan, und Leiter des IS Ermittlungsverfahrensteams im Irak, sprach in einem Fernsehinterview mit Rudaw Media Network über die Verfahren, mit denen er mit seinem Team im Irak zusammenarbeitet. Der Fokus liegt vor allem auf die IS-Terrorverbrechen gegen die Eziden.

„Karim Khan“ sagte: „IS habe Verbrechen im ganzen Irak begangen und auch in Großbritannien, Frankreich und anderen Ländern Spuren hinterlassen. Seit ich im Oktober 2018 mit fünf weiteren Personen im Irak angekommen bin, wurde meine Arbeit hauptsächlich im Bezirk Shingal und Eziden abgekürzt.“ IS hat auch abscheuliche Verbrechen begangen, und letztes Jahr haben wir auch an Spykers Verbrechen gearbeitet. “

Er wies darauf hin, dass „Mosul alle Arten von IS-Opfern umfasst, bei denen die Organisation Verbrechen gegen alle ihre Komponenten begangen hat und wir an Themen gearbeitet haben, die ich ausschließlich erwähnte. Wir haben dieses Jahr jedoch daran gearbeitet, sicherzustellen, dass keine Person, die Opfer von IS wurde, vernachlässigt wurde. Wir haben ein Team gebildet, um nach Verbrechen gegen die Shabak, Turkmenen und auch das Christentum zu suchen. “ ( diese zählen im Irak als Minderheiten )

Er fuhr fort: „Während meiner Arbeit im Irak konnte ich einen Experten auf dem Gebiet der Anthropologie mitbringen und einen Schulungskurs mit der Direktion für Forensische Medizin und der Direktion für Massengräber in Bagdad organisieren, um sicherzustellen, dass die Tests auf einem hohen wissenschaftlichen Niveau durchgeführt werden.“

Er fügte hinzu: „Gemäß der Koordination zwischen uns und der Region Kurdistan im Irak und in Bagdad, konnten wir die Gültigkeit der DNA-Tests sicherstellen. Durch ein Team aus der Region Kurdistan, Bagdad und den Vereinten Nationen haben wir 16 Massengräber geöffnet und 62 Leichen dieser Opfer wurden als erster Schritt identifiziert. In den kommenden Tagen werden weitere Opfer identifiziert. ”

Er sagte auch: „Wir arbeiten an den Beweisen und untersuchen die Details der Verbrechen und Fakten. Wir haben Zeugnisse genommen und mit den NGOs gesprochen, die arbeiten, und wir haben auch mit den Komponenten gesprochen, um die Beweise neben ihnen zu präsentieren, und dann haben wir unsere Untersuchungen begonnen, um sicherzustellen, dass wir Beweise für einen Ort des Vertrauens haben.“

Er erklärte: „Wir arbeiten nicht an allen Beweisen, sondern sammeln sie und profitieren dann von den wichtigsten. Es gibt unterschiedliche Beweise voneinander. Es gibt Gräber mit Sprengfallen und lebende Zeugen, aber es ist schwierig, sie zu treffen, oder sie sind nicht im Irak vorhanden. Wir arbeiten an der Wichtigkeit der Beweise.“

Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button
Close