Nachrichten

Der irakische Beirat: „Öffnung eines Massengrabs mit etwa 2500 Überreste von ezidischen und turkmenischen IS-Opfern“

Ezidi24 – Bagdad
Übersetzung: Haji Faruq

Der Beirat im irakischen Ministerrat gab am Sonntag, dem 13. Dezember, die Öffnung eines Massengrabs im Bezirk Tal Afar westlich des Gouvernements Ninive im Nordirak bekannt.

Der Mitglied des Beirats des irakischen Ministerrats, „Saad Al-Abdali“, sagte in einem Interview mit der offiziellen Zeitung „Al-Sabah“, dass „die zuständigen Behörden Anstrengungen unternehmen, um ein Massengrab mit etwa 2.500 Überresten von IS-Opfern im Bezirk Tal-Afar im Gouvernements „Ninive“ öffnen zu können, die von IS-Terroristen hingerichtet wurden “.

Al-Abdali wies darauf hin, dass „das Massengrab ist ein Brunnen, die Anzahl der durch die islamische, terroristische Organisation in diesem Ort getöteten Menschen kann je nach Aussagen variieren und die meisten Opfer aus den ezidischen und turkmenischen Volk stammen“. Er erklärte auch, dass „das Massengrab fortschrittliche Geräte benötigt, die derzeit bei dem irakischen nationalen Team für Massengräber nicht verfügbar sind“.

Er fügte hinzu, „es gibt eine Reihe von irakischen Provinzen, die die Öffnung der Massengräber fordern, die der Islamische Staat während seines Angriffs auf sie hinterlassen hat“. Er erwähnt, dass „das auf die Öffnung von Massengräbern spezialisierte Nationalteam die beiden Massengräber von irakischen „Militärcamp-Speicher“ und dem Dorf „Kojo“ in Shingal geöffnet hat“.

Al-Abdali bestätigte die Existanz eines staatlichen Koordinierungskomitees mit dem internationalen Untersuchungsteam für IS-Verbrechen “ UNITAD „und anderen internationalen Organisationen, um das irakische Nationalteam für Massengräber mit Ausrüstung und materieller Unterstützung zu versorgen. Dies gelang uns nach mehreren Treffen, damit es seine Aufgaben erfüllen kann. Er behauptete, “ das Team habe einen Zeitplan für die Öffnung von Massengräbern gemäß Prioritäten festgelegt “.

Darüber hinausa entwickelte das Team notwendige Pläne, um die Verfahren für die Entnahme von „DNA“ -Proben zu vereinfachen, um die Öffnung des Massengrabs von IS-Opfern im „Badush-Gefängnis“ vorzubereiten, das nach Aussagen der Verwandten von Opfern und Überlebenden aus dem Massaker etwa 600 Überreste enthält.

Zeig mehr

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button
Close